Anlage GeschichteWeichenHoheneckenLauterbergKarlsbadHauptstreckenStellpulteBWBelegtmeldungFahrstraßenintern
Pfad: mknetz/Eisenbahn/Digital/EMK/Anlage
Impressum
Autor: Klaus Merkert
Letzte Änderung dieser Seite: 11.05.2016 13:52:04 606
Hohenecken

Es erscheint nicht unbedingt vorteilhaft, die vorhandene Verdrahtung zu ersetzen. Die Arbeit, alles neu zu verdrahten wäre immens. Im Bahnhof Hohenecken muss neu verdrahtet werden, da die ursprüngliche Verdrahtung abgebaut ist und die vorhandene auf digital umgerüstet werden soll.

Bilder

Signal 1 Ho Gleistrennung HoW1 Herzstück HoW1 Versorgung HoW1 W1L2 W2L4W3 Bahnübergang, KSW Wu10Wu9SiPsN L7 Signale rechts L8 W4L11

Sichtung der vorhandenen Dokumentation zu Hohenecken

neue Kehrschleifenverschaltung

Kehrschleife neu

Die Kehrschleife wird in 5 Überwachungsabschnitte eingeteilt: Weichenbereich (KSW), Kehrschleife 1 (KS1), Kehrschleife 2 (KS2), Kehrschleifenhalteabschnitt 1 (KSH1), Kehrschleifenhalteabschnitt 2 (KSH2).

Um den Weichenabschnitt KSW zu schaffen, muss vor der Weiche KSW1 eine beidseitige Trennung (in der Skizze rot) erstellt werden.

Die Abschnitte werden durch 2x0,5mm² Kabel von Lötleiste 7 zur Schaltungsplatte Hohenecken verbunden. Dabei wird darauf geachtet, dass die Kabel nicht direkt parallel zu Schaltungskabeln liegen und dass möglichst kein Hängenbleiben zu befürchten ist. Die Kabel werden an den Enden mit Namen (wie?) beschriftet.

Lötleiste 7

KS1, KS2, KSH1, KSH2 werden von unten her mit den Eingängen 1-4 des untersten gca93 verbunden. Dabei wird 'rot' mit den gca93-Eingängen und 'schwarz' mit den Lüsterklemmen verschraubt. Die Eingänge 5-8 des Bausteins bleiben leer. Der Baustein wird als Ganzes durch ein nebenstehendes Relais umgepolt. Das Relais wird parallel zu KSW1 an Ausgang 9 br von gca50 81-2 geschaltet. Die Diode rechts in folgender Skizze verhindert einen Stromfluss von +20V zu +12V. Die rote Diode 1N4148 links wurde nötig, um einen Stromfluss von +12V zu dem anscheinend schlecht geglätteten +20V-Potential zu verhindern.

KSW-Relais

neue Verschaltung der Weichen KSW1, KSW2 und KSW3

Die Weichen haben eine 500 Ω-Wicklung. Die Antriebe werden neu mit +20V ws gespeist und die Anschlüsse KSW-1, KSW-2 und KSW-3 über ULN2803 nach Masse geschaltet. Die Löschdioden befinden sich an Leiste 9. Die +20V wurden durch eine neue Verbindung in Rangierleiste II an Leiste 9/5 geführt.

Die Rückmeldung erfolgt über Umschaltkontakte nach folgendem Schema:

Rückmeldung KSW

Die Kontakte werden mit freien Stellen der Rangierleiste III verbunden und so auf die Leiste ? unter Hohenecken geführt. Die Farben der zweifarbigen Drähte werden dokumentiert.

Die Ausweichstelle 'Waldfischbach' auf der Strecke Hohenecken-Karlsbad

Unter dem Bahnhof Karlsbad befindet sich am vorderen Rand eine Ausweich-Möglichkeit. Getreu der ursprünglichen Konzeption und den heutigen Vorbildgegebenheiten könnte man die Ausweichstelle 'Waldfischbach' nennen. Um die Weichenbereiche zu überwachen, müssen zusätzliche Trennstellen geschaffen werden. Die Weichen Wu9 und Wu10 sollen von Hohenecken aus geschaltet werden. Die Antriebe müssen eventuell repariert oder ausgetauscht werden.

erledigt

Hilfsschaltung, um die Fahrstaßen Ho-111 und Ho-112 über das Loconet schalten zu können

locoio2fahrstrassen